Basar in Herz Jesu

Quer durch alle Konfessionen feierte man in Hüttenfeld zwei Tage lang den 45. Hüttenfelder Basar mit Musik, guten Gesprächen und Gemeinschaft

Am 24. und 25. Juni 2017 feierte man von Samstagabend bis zum späten Sonntagnachmittag im Pater-Delp-Zentrum sowie im Kreuzgang und im Innenhof den 45. Hüttenfelder Basar, das Pfarrfest der Pfarrei Herz Jesu. Nicht nur Hüttenfelder waren da, auch Gäste aus Lampertheim, Viernheim und weiteren Orten der Umgebung fanden ihren Weg nach Hüttenfeld.

Der Basar begann auch in diesem Jahr am Samstagabend mit einem musikalischen Programm. Zunächst jedoch eröffnete der Vorsitzende des Ortsausschusses und stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates Rainer Brauksiepe das Pfarrfest. Als Ehrengäste begrüßte er Ortsvorsteher Karl Heinz Berg sowie viele Mitglieder des Ortbeirats. Während des Abends kam auch Pfarrer Patrick Fleckenstein zum Basar. Am Sonntag waren Bürgermeister Gottfried Störmer mit Ehefrau Sabine und der Pfarrer von Mariä Verkündigung Erhard Schmitt Ehrengäste der Herz Jesu Pfarrei.

Den musikalischen Teil des Programms absolvierten fünf Jagdhornbläser des Schützenvereins Siedelsbrunn sowie drei Chöre des MGV 1892 Hüttenfeld – der Frauenchor, die „Purple Voices“, der ehemalige gemischte Chor und der Männerchor. Alle drei Chöre wurden von Marc Bugert dirigiert. Marc Bugert ist in der Herz Jesu Gemeinde als ehemaliger Dirigent des Kirchenchors allgemein bekannt und immer noch sehr beliebt. Eine große und sehr gut bestückte Tombola ermunterte die Anwesenden, eifrig Lose zu kaufen, besonders deswegen, weil auch die Nieten gewannen, wenn man nur genug davon sammelte.

Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Herz Jesu Kirche, den Pfarrer Patrick Fleckenstein zelebrierte. Musikalisch bereichert wurde die feierliche Heilige Messe durch den Kirchenchor St. Michael aus Viernheim, dessen Dirigent Christoph Wunderle der der Sohn von Hermann Wunderle ist, dem musikalischen Leiter des katholischen Kirchenchors in Hüttenfeld. Die Lesungen (Jer 20, 10-13 und Röm 5, 12-15) trug Helga Hoschkara vor, während Pfarrer Patrick Fleckenstein das Evangelium (Mt 10, 26-33) verkündete. In seiner Homilie ging er mit dem Thema „Gemeinschaft macht stark“ besonders auf die Erstkommunikanten des vergangenen Sonntags ein. Am Ende des Festgottesdienstes bedankten sich die ehemaligen Erstkommunionkinder bei Gemeindereferentin Birgit Bongiorno, dem Pfarrer sowie Jutta Günther und Undine Ihrig für ihre Vorbereitung zum Empfang des allerheiligsten Altarsakraments und baten um die Segnung ihrer Geschenke, die sie zu ihrem großen Tag erhalten hatten.

Nach dem Gottesdienst, der der Seele gut tat, bestand die Möglichkeit, auch den Körper mit einem kühlen Getränk und einer warmen Mahlzeit zu stärken. Außer Steaks und Würstchen gab es auch Wurstsalat, Fischbrötchen, gebackenen Schafskäse sowie als besondere Spezialität Gyros mit Zaziki. Während des Frühschoppens gab es Darbietungen des Kirchenchors St. Michael. Das Nachmittagsprogramm absolvierten die Lil Young Voices unter der Leitung von Ronald Ehret und die Minizwibs mit dem Theaterstück „Gib Küsschen, meine Große“ unter der Regie von Manuela Ehret und Alexandra Plenert. Anschließend gab es noch ein Platzkonzert mit beschwingten Melodien durch den Katholischen Kirchen-musikverein Lampertheim unter der Leitung von Markus Niebler. Außerdem gab es für Kinder einen Spiel-und-Spaß-Bereich, und für die Erwachsenen öffnete am Nachmittag auch das Café mit vielen selbst gebackenem Torten und Kuchen, die auch vielfach mit nach Hause genommen wurden.

In der Anfangszeit in den Siebziger und Achtziger Jahren diente der Erlös des Basars (damals schrieb man noch „Bazar“, und sprach es tatsächlich auch „Bazzar“ aus) zur Eigenteilfinanzierung zum Bau des Pater-Delp-Zentrums und der Herz Jesu Kirche. Seit einigen Jahren wird mit den Einnahmen der Basare die Pfarrstiftung Herz Jesu Hüttenfeld aufgestockt, deren Zinsen der Materialerhaltung von Kirche und PDZ dienen.