Eine besondere Segnung

200 Jahre Fahrrad: Ein Grund Fahrrädern und Rollatoren etwas Besonderes zu gute kommen zu lassen: Die Segnung durch Pfarrer Patrick Fleckenstein.

Das Jubiläumsjahr des Fahrrades nahmen die Gemeinden St. Andreas und Herz Jesu zum Anlass die Ferienzeit mit etwas Besonderem zu starten: Die Segnung der Drahtesel zur Ferienzeit. Denn besonders jetzt ist das Wetter ideal, um in der Natur zu radeln. Da aber auch viele Mitbürger mittlerweile ihre Mobilität durch einen Rollator unterstützen, wurden diese ebenfalls mit gesegnet.

Pfarrer Fleckenstein erinnerte daran, daß mit zunehmendem Verkehr auch die Gefahren steigen. Daher appellierte er an ein rücksichtsvolles Miteinander bei seiner Begrüßung. Rund 25 Radfahrer kamen der Einladung nach an diesem Sonntag.

„Das Fahrrad wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. Und ich bin mir nicht sicher, ob sein Erfinder Karl von Drais damals schon erahnen konnte, was er damit eigentlich ausgelöst hat: Alleine 2010 gab es in Deutschland bereits über 69 Millionen Fahrräder“, sagte Pfarrer Fleckenstein. Viele Wege und Aktivitäten würden durch diese Art der Fortbewegung vereinfacht. Nicht zuletzt der Rollator ist ein hoch geschätztes Hilfsmittel, was den Menschen ermögliche unterwegs zu sein.