"Alt trifft Jung"

Ein besonderes Projekt haben die Kinder der Kindertagesstäätte Mariä Verkündigung mit den Bewohnern des Alten- und Pflegeheimes durchgeführt.

Im Oktober 2019 startete das Projekt „Alt trifft Jung“, wo zwei Generationen aufeinandertreffen: 10-12 Kinder aus der Kita, im Alter von 4-6 Jahren und 10-12 Bewohner des Altenheims, im Alter von Ü 75, die gemeinsam Zeit miteinander verbringen.

Die Treffen werden immer unterschiedlich gestaltet, wobei zu Anfang immer ein Begrüßungslied gesungen wird und am Ende noch ein gemütliches Zusammensein, mit ein bisschen Gebäck und etwas zum Trinken stattfindet.

Die Erziehrinnen der Kindertagesstätte von Mariä-Verkündigung haben sich von einer Sendung im Fernsehen inspirieren lassen und den Kontakt zum angrenzenden Altenheim aufgenommen. Frau Haußer war sofort von der Idee begeistert und es wurde ein „Kennenlern-Treffen“ mit den Bewohnern und den Kindergartenkindern vereinbart.

Herr Woitinek (Soziarbeiter) unterstützt mit seiner Gitarre die Gruppe beim Singen. Ihm liegt das Projekt auch sehr am Herzen. Er arbeitet neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit, ehrenamtlich im Altenheim MV.

Ziel ist es u.a., den Bewohnern mehr Lebensfreude im Alltag zu bringen und ihre motorischen Fähigkeiten anzuregen, um einen positiven Einfluss auf allen Ebenen ihres Seins (Körper, Geist, Seele) zu verbessern und zu stärken. Frau Haußer hatte berichtet, dass dies bereits schon bei den Bewohnern zu sehen ist (An Demenz erkrankte Bewohner, sprechen noch lange nach dem Besuch der Kinder über die Aktion). Die Kindergartenkinder profitieren ebenfalls von dem Projekt: Sie erleben die ältere Generation, die oft nicht mehr Teil ihres Lebensalltags sind und werden durch das Erzählen der Bewohner über deren Lebensgeschichten zum Nachdenken angeregt und bereichert.

Alle Beteiligten sind schon auf die kommenden Treffen gespannt. Im Frühling/Sommer ist ein gemeinsames Fest geplant, zu dem auch die Eltern der Kinder eingeladen werden.