Ein anderer Gottesdienst

Zu den ersten Gottesdiensten nach Lockerungen der Corona-Maßnahmen luden die katholischen Pfarrgemeinden an zweiten Mai-Wochenenden ein.

Allerdings stand der Gottesdienst unter strengen Regeln: Nur mit Voranmeldung wurde man in die Kirche Mariä Verkündigung eingelassen. Am Eingang wurde kontrolliert, ob man auf der Liste steht. Nach der Desinfektion der Hände wurden die Gottesdienstbesucher zu ihrem Platz geführt. Nur feste Plätze dürfen besetzt werden, um den angemessenen Mindesabstand von 1,50 Meter einzuhalten.

Pfarrer Rauch freute sich dennoch, endlich wieder "seine" Gemeinde zu sehen. Er habe die Menschen  vermisst, ließ er in der ersten Messe am Vorabend des Muttertages die Besucher wissen. Umso mehr freut es ihn endlich wieder Begegnung - wenn auch noch mit Abstand leben zu können.

Wichtig dennoch für Pfarrer Rauch die Gemeinschft auch wieder sichtbar zu leben. Nun müssen sich die Regeln einspielen. Dank der ehrenamtlicher Helfer aus den Räten, aber auch aus dem Kreis der Lektoren und Kommunhelfer können die strengen Regeln eingehalten und eingehalten werden.

Somit ist auch weiter Gottesdienst möglich: Künftig jeden Samstag um 18 Uhr, jeden Sonntag um 10 Uhr - beides in Mariä Verkündigung. Donnerstags immer um 18.30 Uhr in St. Andreas. Die Teilnahme am Gottesdienst kann ausschließlich nach einer telefonischen Anmeldung im Pfarrbüro unter 06206-94625-0 erfolgen.

Hier geht es noch zu den Regeln, die uns in der nächsten Zeit noch begleiten werden: Informationen zu den Gottesdienstbesuchen