Ort der Begegnung

Das mehr als 110 Jahre alte Pfarrhaus gegenüber unserer Kirche, war schon immer ein Schmuckstück und erhält nun eine moderne "Schaltzentrale".

Als Pfarrer Fleckenstein vor knapp zwei Jahren nach Lampertheim kam, wurde der Blick auch auf die Gebäude der Gemeinde gerichtet. Nach mehr als einem Jahr der Planungen und Handwerkerarbeiten stehen die Räumlichkeiten des Pfarrhauses bald in neuem Glanze zur Verfügung.

Pfarrer Fleckenstein als Hausherr und der Koordinator des Bauprojektes Rolf Borkenhagen erläutern bei der Begehung das neue Konzept des Pfarrbüros im Erdgeschoss des Hauses: Hier werden moderne und einladende Arbeitsplätze Einzug halten. Neben Pfarrer und den Sekretärinnen, auch der Pfarrvikar und die Gemeindereferentin. Gemeinsam arbeiten und eine einladende Atmosphäre schaffen, so die unausgesprochene Botschaft der hellen Räume. Es soll hier ein Ort der Begegnung geschaffen werden und Menschen, neben der Kirche, zusammenführen. Dafür sorgen großzügige Besprechungsräume.

Liebevoll herausgearbeitet wurden Details wie die alten Türrahmen, die Durchgangstüren (die früher im St.-Andreasheim war) und auch alte vermauerte Türen wurden wieder geöffnet und so der Ursprungszustand des Hauses hergestellt. Aber auch die moderne Technik hält Einzug mittels LED-Lampen und einer neuen Heizungsanlage, denn der Umweltaspekt und auch die Nachhaltigkeit wurden bei der Sanierung berücksichtigt.

Die aufgearbeitete Holztreppe weist den Weg zu den privaten Räumen des Pfarrers: Denn nach Abschluss der Arbeiten im März steht auch für ihn der Umzug an; von der Übergangswohnung in das Pfarrhaus. Im zweiten Obergeschoss entstehen nochmals zwei Wohnungen. 

Das gesamte Pfarrbüro wird übrigens barrierefrei sein, denn auch der Zugang in das Haus konnte mittels einer Rampe und einem Treppenaufzug im Inneren auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität begehbar gemacht werden.