Segen für Zweiräder

Reger Betrieb herrschte vor St. Andreas - und das in angemessenem Hygiene-/Sicherheitsabstand: Die Aktion "einfach himmlisch unterwegs" zog viele an.

Einige junge Gemeindemitglieder trugen die Idee der Fahrradsegnung noch weit vor Corona einmal vor. Pfarrer Rauch war begeistert und es folgten die ersten Ideen. Allerdings machte die Pandemie erstmal ein Strich durch die Rechnung. Als nun die Lockerungen aufkamen, konnte man den "alten" Plan wieder aus der Schublade holen und wenigstens einen Teil der Idee umsetzen.

Desinfektionsmittel wurden bereitgestellt, auf ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen den Gruppen hingewiesen und so ging die Segnung gruppenweise los. Meist waren es Familien, die unterwegs waren an Christi Himmelfahrt und sich vor der Tour noch den Segen abholten. Pfarrer Rauch erteilte diesen und gab jedem Besucher noch ein kleines Segenskärtchen mit auf den Weg.

Viele Menschen nahmen das Angebot an und so schreit dies nach einer Wiederholung im nächsten Jahr - vielleicht dann coronafrei - auch mit einem Getränke- und Essensstand.