St. Martin

Die Kindertagesstätten Pater Alfred Delp und Mariä Verkündigung haben jeweils in den jeweiligen Gemeinden zwei tolle Martinszüge veranstaltet.

Am vergangenen Freitag fand trotz schlechten Wetters die Martinsfeier der Kita Mariä Verkündigung statt. Um 17 Uhr trafen sich alle Kinder, Eltern und Freunde der Kita in der Kirche, um das Fest mit einem kleinen Gottesdienst zu beginnen. Einige Messdiener hatten das Martinsstück gespielt und Pfarrer Rauch hatte die Messe geleitet.

Nach dem Gottesdienst zogen alle gemeinsam aus der Kirche aus. Draußen wartete schon das schön geschmückte Pferd mit seinem Reiter vor der Tür, um mit allen singend durch die Straßen zu ziehen. Da es der Regen nicht zuließ, dass das Fest wie normalerweise draußen auf dem Kitagelände mit Lagerfeuer stattfindet, musste die Feier in der Kita stattfinden.

Als alle angekommen waren, teilte St. Martin die Rosinenbrötchen an die Kinder aus. Der Elternbeirat hatte schon im Turnraum Glühwein, Kinderpunsch, Würstchen und Brötchen vorbereitet. Die rund 150 Kinder und Erwachsenen konnten dann im gesamten Kindergarten gemütlich zusammen sitzen, trinken und essen.

Tags darauf fand der Martinszug in St. Andreas statt. Nach einem ebenfalls wie in mariä Verkündigung stimmungsvollen kleinen Andacht und dem Vorspielen des Martinsstückes, ging es nach draußen. Im Gegensatz zum Vortag war der gesamt Samstag so sonnig, daß die Laternen erst mit der Zeit immer sichtbarere Leuchtspuren hinterließen. Die einsetzende Dämmerung verlieh dem Martinszug eine ganz besondere Stimmung.

Am Ende ging es diesmal als Premiere in den neu gestalteten Pfarrgarten, wo in der mittlerweile eingesetzten Dunkelheit das Martinsfeuer der Georgspfadfinder schon brannte. Der Duft von frischen Waffeln und heißem Glühwein sorgte vollends für eine gemütliche Stimmung. So konnte der Abend singend am Martinsfeuer ausklingen.