Erstkommunion in Hüttenfeld

Für die Herz-Jesu-Gemeinde Hüttenfeld gab es kürlich viel zu feiern. Neben Basar und der Feier des Fronleichnamsfest, gab es auch die Erstkommunion.

In diesem Jahr hatte sich gleich vier Hüttenfelder Kinder auf diesen großen Tag vorbereitet: Lilly Thoma, Julius Luinys, Julian Littmann und Simon Spalj.

Zum Festgottesdienst zog Pfarrer Virginijus Grigutis mit Gemeindereferentin Birgit Bongiorno und den Messdienern gefolgt von den Kommunionkindern feierlich zu dem Lied „Eingeladen zum Fest des Glaubens“ ins die Herz-Jesu-Kirche ein. Freudestrahlend begrüßte der Pfarrer die Festgemeinde und wies darauf hin, dass in diesem Jahr erstmals keine Fronleichnamsprozession nach der Erstkommunionfeier stattfinden sollte. Da die Feier mit dem Pfarrfest der Gemeinde zusammenfiel, reichte die Kapazität dafür nicht. Allerdings soll die Prozession im nächsten Jahr wieder wie gewohnt stattfinden.

Nach dem Kyrieruf bestätigten die Kommunionkinder ihren Glauben in der Tauferneuerung mit der Antwort „Ich glaube“, gefolgt von dem Lied „Fest soll mein Taufbund immer stehen“. Statt einer Predigt hatte Gemeindereferentin Birgit Bongiorno eine Katechese mit den Kindern vorbereitet. „Baut auf festen Grund“ lautete das Motto. Die Kinder hatten in ihrer Vorbereitungszeit mit Katechetin Klara Urbanek, die zur Feier leider krank war, in der Kirche symbolisch ein paar Kisten wie eine Mauer aufgebaut. „Bevor unser Haus so schön und hoch werden konnte, haben wir uns ganz lange mit dem Fundament beschäftigt und einen festen Grund gesucht“, erklärte Birgit Bongiorno der Gemeinde. Daraufhin erklärten die Kinder zu einem Stein, einem Taufschal, einer Bibel sowie Brot und Weintrauben, warum diese nun das Fundament ihres Glaubens darstellen sollten und legten die Gegenstände auf dem Altar ab.

Nach den Fürbitten der Eltern und Verwandten der Erstkommunionkinder begann zu „Wenn das Brot, das wir teilen“ die Gabenbereitung und schon war der große Moment für die Kommunionkinder gekommen: Sie durften erstmals in der Eucharistiefeier den Leib Christi in Form einer Hostie empfangen. An den strahlenden Gesichtern der Kinder sah man, wie sehr sie sich darauf gefreut hatten. Nach zwei Danklieder und dem Schlusssegen wünschte der Pfarrer den Gästen noch einen schönen Tag bei wundervollem Sommerwetter und lud alle herzlich zum anschließenden Pfarrfest ein.