Ich trage mich vor Gott

Unter diesem Motto bieten die Lampertheimer katholischen Gemeinden allen Menschen eine besondere Möglichkeit, am Gottesdienst teilzunehmen.

Jeder kann sich selbst, die eigene Familie oder andere Menschen durch ein Foto, ein Bild oder ein Gemälde vor Gott zu bringen. Dies geschieht dadurch, indem sie diese Bilder in der geöffneten St. Andreaskirche in den Kirchenbänken befestigen. Das Gotteshaus mit den leeren Kirchenbänken bietet Menschen die Möglichkeit, ganz bewusst Ihre Anliegen und die ihnen wichtigen Menschen in der Krisenzeit in Gottes Gegenwart zu bringen.

Bei den Gottesdiensten, die weiterhin ohne anwesende Gemeinde gefeiert werden, sind die gebrachten Menschen durch ihre Bilder ganz besonders gegenwärtig und werden somit auf ganz eigene Weise im Gebet vor Gott getragen.

Menschen, die selbst nicht ihr Bild zur Kirche bringen können, haben die Möglichkeit, sich im Pfarrbüro zu melden, damit ihr Bild zuhause abgeholt und in der Kirche angebracht wird.

Die Andreas-Kirche als zentrale Kirche in Lampertheim ist täglich von 8 bis 19 Uhr geöffnet und über die Alfred-Delp-Kapelle zugänglich.

Wir hoffen, dass auf diese Weise die Gemeinschaft im Glauben spürbar bleibt, und alle das Gefühl haben dürfen: "An mich wird gedacht, für mich wird gebetet".