Sehr geehrte Dame,
sehr geehrter Herr,

Sie haben Ihren Austritt aus der katholischen Kirche erklärt. Ich achte Ihren Schritt, auch wenn ich ihn sehr bedauere.

Wir haben uns vermutlich nie persönlich näher kennen gelernt. Es tut mir leid, dass wir vor Ihrem Schritt, die Kirche zu verlassen, darüber nicht ins Gespräch kommen konnten. Umso mehr liegt mir daran, unmittelbar von Ihnen zu erfahren, was Sie bewogen hat, Ihren Kirchenaustritt zu erklären. Auch wenn öffentlich viel über die Gründe diskutiert wird und mir viele Antworten bekannt sind, ist es mir wichtig, von Ihnen zu erfahren, warum Sie persönlich so enttäuscht sind oder auch verletzt und die Gemeinschaft mit der katholischen Kirche aufgekündigt haben.

Deshalb lade ich Sie herzlich ein, dass wir bei einem persönlichen Treffen über die Gründe Ihrer Entscheidung und über Glaube und Kirche, Evangelium und Leben sprechen. Ebenfalls über die Folgen des Kirchenaustrittes. Ebenso gibt es immer auch die Möglichkeit einer Wiederannäherung an die Kirche und einen Weg zurück in die Gemeinschaft. Sie sind uns auch nach dem Austritt nicht gleichgültig.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich entweder ansprechen, oder über das Pfarrbüro einen Termin vereinbaren.

Nun sende ich meine Grüße, verbunden mit der Bitte um Gottes Segen für Sie und alle, die mit Ihnen verbunden sind.

Ihr
Pfarrer Patrick Fleckenstein